Donnerstag, 12. Oktober 2017

Kräuterhexe Thymiana beim Koboldkönig

 

Liebt ihr auch Kräutergärten? Meine Söhne, vor allem der große Räuber, wird auf Märkten magisch von Seifensiedern und anderen duftigen Ständen angezogen. Und im Garten reibt er in der Kräuterecke gerne über die Blätter, um die Pflanzen so richtig zum Duften zu bringen. In der Küche erwische ich die Jungs öfter, wie sie über der Gewürzschublade hängen und ihre Favoriten diskutieren. Genau diese duftigen Sinne werden in „Kräuterhexe Tymiana beim Koboldkönig“ angesprochen. Dieses Buch hat nämlich duftende Seiten. Ja, ihr habt richtig gelesen: DAS BUCH DUFTET!


Thymiana hat so ihre Probleme mit dem Zaubern und Besenfliegen. Dafür hat sie ganz andere Qualitäten: sie ist die beste Kräuterhexe der Gegend. Mit so einem Ruf hat man viele Kunden und so rührt sie den ganzen Tag Salben, stellt Medizin und Badekräuter zusammen. Eines Nachts wird sie von ihrer Schwester Lavenda aus dem Schlaf gerissen. Ihre Großmutter hat die Schlafkrankheit erwischt. Dagegen hilft nur die Inguruwurzel. Dummerweise wächst diese nur im Koboldwald, wo der grummelige Koboldkönig herrscht. Ob es ihnen zusammen gelingt, die Inguruwurzel zu finden und unbemerkt am Koboldkönig vorbeizuschmuggeln?


Schon das Vorsatzpapier ist ein Hingucker. Hier gibt es Rezepte und andere Kräuteranwendungen zu entdecken. Auf der ersten Seite stellt sich Thymiana mit ihrem besten Freund, der Spinne Kiko, vor und verrät wie man die 14 verschiedenen Düfte im Buch erschnuppern kann. Die großen doppelseitigen Bilder sind einfach zauberhaft. Neben den Hauptdarstellern gibt es viele kleine Tiere zu entdecken, die ihren ganz eigenen Schabernack treiben.  Auch beim Text wurde mit verschiedenen Schriftarten  und -größen gearbeitet. Immer wieder gibt es Seitenkommentare zum eigentlichen Text. Für mich eher ungewöhnlich für Bilderbuch: die Geschichte wurde in der Ich-Erzählperspektive geschrieben.


Das absolute Highlight dieses Buchs sind natürlich die Düfte. So etwas habe ich bisher in keinen Buch erlebt und es eröffnet eine ganz neue Dimension des Leseerlebnisses.  Wenn man im Buch über die rechte Seite streicht, entfaltet sich der jeweilige Duft. Auf der Seite gibt es auch immer einen kleinen Hinweis, um welchen Duft es sich handelt. Hierbei handelt es sich nicht ausschließlich um Kräuterdüfte, sondern es kommen auch Düfte wie Tannennadeln, Spinnenpups oder Rauch vor – so wie es zur jeweiligen Handlung passt. Die Favoriten meines großen Sohnes sind Lavendel und Schokolade, meine Honig und die Frühlingswiese. Die Kombination von Dufterlebnis, Geschichte und den Ideen auf dem Vorsatzpapier wie z.B. Spezialkakao, Glückstee, Kräutersocken, Zaubersalbe, Koboldwaldbad eröffnet Kindern einen Zugang zur Welt der Kräuter und regt zum weiteren Experimentieren und Erforschen an.

Es wird im Buch darauf hingewiesen, dass die Duftlacke in diesem Buch keine gesundheitlsschädlichen Stoffe enthalten und nach neusten Vorschriften hergestellt wurden. Gedruckt werden die Bücher übrigens in Österreich und der KaleaBook Verlag sitzt in der Schweiz. Auf der Homepage des Verlags gibt es auch einen ausführlichen Blick ins Buch.

„Kräuterhexe Tymiana beim Koboldkönig“ von Jaqueline und Daniel Kauer, erschienen bei KaleaBook, führt uns über 36 Seiten durch ein duftendes Zauberwaldabenteuer. Das Buch ist unter der ISBN 978-3952391235 im Buchhandel erhältlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen